Wirkung

Die Forschung brachte in den letzten Jahren immer mehr vielversprechende medizinische Eigenschaften von Hanföl, inklusive seiner über 480 uns bis jetzt bekannten Inhaltsstoffe, zu Tage. Im Speziellen entwickelt der Stoff CBD auf Grund der zahlreichen positiven Erfahrungsberichte, einen immer schneller steigenden Bekanntheitsgrad. Mit seinen entzündungshemmenden, anti-epileptischen und anti psychotischen erwünschten medizinischen Eigenschaften erfreut sich CBD einer Beliebtheit in der komplementären Anwendung. 

Auf den menschlichen Körper wirken die Inhaltsstoffe der Hanfpflanze über verschiedenste Rezeptorsysteme. Eine wesentliche Rolle übernimmt dabei das Endocannabinoid- System.

Die Entdeckung pflanzlicher Cannabinoide ging einher mit der Erforschung des Endocannabinoid- Systems (kurz ECS). Dieses im Nervensystem implementierte Konstrukt, steuert unter anderem unser Erinnerungsvermögen, reguliert unser Schmerzempfinden und kontrolliert unser Immunsystem.

Erstaunlich ist die Wirkung von CBD dadurch, dass es nur schwach mit den Rezeptoren (wichtig dabei der Rezeptor CB1 und CB2) des Endocannabinoid- Systems interagiert. Vielmehr hemmt es den Abbau der körpereigenen Cannabinoide und verlängert, stützt und wirkt positiv auf die Lebensdauer, Kraft und Stärke der eigenen Substanzen im Körper. 

Wirkungsweisen von Cannabidiol im menschlichen Köper

CBD

  • ist ein wirkungsvolles Antioxidans. Freie Radikale werden absorbiert und oxidative Schädigungen ähnlich wie bei Vitamin C und E verhindert.
  • bindet sich an den Rezeptor CB1 und hemmt daher die Wirkung von THC
  • lindert chronische Schmerzen, vor allem bei Entzündungen und neuropathischen Schmerzen. Diese Wirkung ist vor allem auf die Stimulierung der Vanilloid- und Serotonin Rezeptoren zurückzuführen.
  • verstärkt die Signalwirkung vom körpereigenen Stoff Adenosin, welcher die Ausschüttung von Neurotransmittern und somit der Botenstoffe im Körper hemmt. 

 

CBD und verschiedenste Krankheitsbilder

Unruhe und Schlaflosigkeit

Unzureichender Schlaf ist meist auf Stress und alltägliche Probleme zurückzuführen. In den schlimmsten Fällen kann dies in chronischen Erschöpfungszuständen oder Depression enden.

Unsere Leistungsfähigkeit, Kommunikationsfreude und viele andere wichtige Eigenschaften entwickeln sich mit einem entspannten, ausgeruhten Körper besser.

 

Asthma und Allergien

Asthma und sehr viele Allergien im Allgemeinen werden auf Grund eines schwächelnden Immunsystem aktiviert. Diverse Erfahrungsberichte zeigen, dass durch Anwendung von CBD das Immunsystem und somit die körpereigenen Abwehrstoffe auf natürliche Weise gestärkt werden und Anfälle gelindert und verringert werden können.

 

Entzündungen und Schmerzen

Durch Einwirken in unser Schmerzempfinden und positiv auf unseren Regenerationsprozess wirkendes Mittel im Körper, kann CBD als unterstützend anwendbares Komplementärmittel eingesetzt werden. Zusätzlich basiert es auf rein natürlichen, pflanzlichen Stoffen, was für den Körper so wenig Stress als nur möglich bedeutet.

 

Nebenwirkungen

CBD gilt als sicher. In der Schwangerschaft sollte CBD nicht eingenommen werden, da laut einer Studie Beeinträchtigungen entstehen können.

 

In jedem Fall wird die Einnahme in Absprache mit Ärzten empfohlen und es wird ausdrücklich von unbedachter Selbstmedikation abgeraten.

 

newsletter anmelden